„Juniper“ Crystal-Glass Pinecone, Kieferzäpfchen

Gerne stelle ich Euch das allerneueste Kieferzäpfchen vor, gefädelt in drei Farben: Juniper heisst es (Wacholder).

Inspiration:
Die Beeren des Wacholder benötigen bis zur Reife 2-3 Jahre und wechseln ihre Farbe am Busch von Grün zu Blau und sind stets mit einem zarten, weissen Staubfilm überzogen. Ich persönlich liebe diese Beeren mit ihrem aromatischen Geschmack innig.

Es wurden folgende Farben verwendet:

  • White Opal
  • Iridescent Dark Blue
  • Scarabaeus Green

Juniper kommt natürlich am 3.12. mit an den Chlouse-Märit in Spiez.


.

Kieferzäpfchen Juniper
Kieferzäpfchen Juniper

Planung für nächstes Jahr:

Bessere Fotos werden folgen. Für nächstes Jahr ist ein Fotoshooting geplant mit all den Kieferzäpfchen, welche bislang einen Namen tragen, um Euch mit schönerem Bildmaterial zu verwöhnen.


Weitere Verpackung wurde genäht

Wir sind bereit für den Chlouse-Märit! Heute wurden noch einige Säckchen genäht. Ich habe mich nebst den Kieferzäpfchen, „meine kleine Sucht“ wie ich diese oftmals nenne, auch in diese kleinen Beutelchen mit den Anhänger und verschieden farbigen Schlaufen verliebt und finde sie verpacken die Kieferzäpfchen gebührend.


Bereit für die Ausstellung & Verkauf in Spiez

Es ist fertig gepackt, so dass ich morgen nur die Taschen „unter den Arm“ nehmen muss und Spiez-wärts zu reisen. Auch dies ist für mich sehr authentisch. Ich liebe es „leichtgepäckig“ unterwegs zu sein und so ist es für mich extrem zufriedenstellend, kann ich mit Bus und Zug nach Spiez anreisen und benötige für mein Material kein Auto, welches dann irgendwo geparkt werden muss.

Unser Ausflug an den Chlouse-Märit Spiez wird stets mit einer Übernachtung im La belle vue, Boutique Hotel & Cafe abgeschlossen. An dieser Stelle kann ich mich bei meinem Mann für seine Hilfe revanchieren. Er agiert im Hintergrund und lädt die Lichter frisch auf oder organisiert Wechselgeld,…

Nun freuen wir uns extremst auf den morgigen Tag, um mit den glitzernden und funkelnden Kieferzäpfchen die Chlouse-Märit Besucher zu verzaubern.

Zum letztjährigen Markt hat sich einiges geändert: Die Verpackung der Kieferzäpfchen wurde hochwertiger / authentischer, der Stand-Hintergrund hoffe ich, könne schöner gestaltet werden; das Material liegt bereit. Keine Corona Restriktionen dieses Jahr und auch das Wetter meint es gut. Vergangenes Jahr herrschte stürmischer Dauerregen.

All dies macht uns kribbelig und wir hoffen vor lauter Vorfreude auf Samstag noch erholend schlafen zu können! 😉

Wir wünschen Euch eine ganz bezaubernde Adventszeit.

Herzlich, Karin & die Kieferzäpfchen


Ich möchte zukünftig über Neuigkeiten informiert werden:

Endspurt vor dem, Chlouse-Märit, Technik und neueste Farbkombination

Der Endspurt vor dem Chlouse-Märit in Spiez steht an. Eine dunkelblaue Blache, Sternchenstoff wurden mit Ösen versehen, um den Hintergrund des Standes ansprechender zu gestalten. Heute werden weitere Säckchen als Verpackung genäht und auch die schnörkellosen Teelichter wurden geliefert, welche dem Stand eine festliche Stimmung verleihen sollen ohne gross von den Crystal Pinecones / Kieferzäpfchen abzulenken.

Das Factsheet habe ich soeben überarbeitet, um es am Markt aufzulegen, und, und, und,… Ich spüre jedoch schon, dass ich vom letzten Jahr von einiger Vorarbeit profitiere und weit weniger vorzubereiten habe. Dieses Jahr ist es eher ein Optimieren des Standes.


Techniken beim Perlenfädeln

Es gibt verschiedenste Fädeltechniken, welche ich bei Interesse gerne hier im Blog erläutern kann. Die einen bilden eine Fläche, andere sind besser geeignet für 3D Objekte oder andere zum Einfassen von Steinen und Cabochons,… Und wenn die einzelnen Techniken vertraut sind, so kann schier grenzenlose Perlenfädelei aus der Phantasie umgesetzt werden.

Das Ende und die Spitze des Kieferzäpfchen ist in der Peyote-Technik gefädelt. Die verjüngende / zur Spitze verlaufende Form entsteht durch die immer wie kleineren Perlen.


Neues Kieferzäpfchen: Juniper / Wacholder

Wohl noch vor keiner Farbkombination habe ich so lange gebrütet, wie bei dem Vorhaben ein Kieferzäpfchen in den Farben der Wacholderbeere (Juniper) zu fädeln. Inzwischen habe ich auch herausgefunden, weswegen dies so knifflig ist: Die ganz reifen Wacholderbeeren, welche zum Kochen verwendet werden, sind sehr dunkel. Ich hingegen kenne von den Reisen in den USA Juniper noch nicht zum Genuss geeignet, wenn sie an grossen Büschen wachsen. Die Büsche sind oft üppig mit diesen Beeren behängt und zu diesem Zeitpunkt sind die Beeren grün, dann blau oder rot-violett, je nach Reifegrad. Der Wandel dieser Beeren-Farbe von Grün… bis in der Küche fast schwarz bot mir Kopfzerbrechen.

Bei der Recherche las ich, dass das Reifen dieser Beeren 2-3 Jahre dauert. Sie haben es sich wirklich verdient, dass es hiervon ein Juniper-Kieferzäpfchen geben wird. Zudem liebe ich diese Beeren extrem: In Gläsern von Antipasti, sind sie manchmal vorzufinden und ich fische stets eifrig nach diesen würzigen Kügelchen.

Kristallglas Perlen

Meine Wahl ist Iridescent Dark Blue (schimmerndes Dunkelblau) mit Scarabaeus (Schimmerndes Violett-Grün) und White Opal.

Leider besitze ich zu wenig White Opal Bicones. Eine Bestellung wird getätigt und danach kann dieser Juniper / Wacholder endlich wachsen. Ich freue mich, diese Farbkombination in einem Kieferzäpfchen zu vereinen!


Ich möchte zukünftig über Neuigkeiten informiert werden:

Frühlingserwachen

Bei diesen frühlingshaften Temperaturen in der Nordschweiz, war meine Motivation ein wenig frisch-grüne Kieferzäpfchen zu fädeln.

Dabei fädelte ich zwei Kieferzäpfchen mit der neu erstandenen Farbe „Scarabaeus“, was direkt übersetzt sowas wie Glückskäfer heisst.

Hier ein Foto mit 

  • Scarabaeus & Emerald (vorne links),
  • Scarabaeus & Peridot (hinten) 
  • und Light Gold mit Crystal

Diese drei Kieferzäpfchen wurden auf einem Tulpenblatt arrangiert.

Sehr harmonisch, so finde ich aber offen und ehrlich: Das vorne links: Scarabaeus & Emerald löse ich vielleicht nochmals auf.

Im Fädel-Eifer unterläuft mir manchmal noch der Fehler, dass die Fadenfarbe nicht optimal harmoniert. Und bei diesem hier ist die Fadenfarbe zu hell. Dunklerer Faden würde wie ein Schatten zwischen den Perlen optisch verschwinden.

*** *** ***

With these spring-like temperatures in northern Switzerland, my motivation was to thread a few spring-like pine cones.

I threaded two pine cones with the newly acquired color „Scarabaeus“, which directly translated means something like lucky beetle.

Here a photo with

  • Scarabaeus & Emerald (front left),
  • Scarabaeus & Peridot (rear)
  • and Light Gold with Crystal

These three pine cones were arranged on a tulip leaf.

Very harmonious, how I find but i think maybe I’ll dissolve the front left one again: Scarabaeus & Emerald.

When I’m busy threading, I sometimes make the mistake that the thread color doesn’t harmonize perfectly. And with this one, the thread color is too light. Darker thread would disappear like a shadow between the beads.

Ich möchte zukünftig über Neuigkeiten informiert werden:

von Anders Noren.

Nach oben ↑