Eine andere Perle

Gerne berichte ich Euch heute nicht von den Kristall-Glasperlen, aus welchen die Kieferzäpfchen bestehen, sondern von einem Café.

Die Kieferzäpfchen werden November und Dezember im Wolkenblau Café und Design ausgestellt. Da ich diese Lokalität bislang nur aus dem Internet kannte, machte ich vergangenen Mittwoch einen Ausflug dorthin, nach Untersiggenthal.

Die Freude die Kieferzäpfchn dort präsentieren zu dürfen hat dich seit diesem Besuch vervielfacht. Das Lokal ist von aussen recht unscheinbar im Stoppelareal gelegen, zwischen etlichen Ateliers und direkt am Wasser. Verbunden mit einem herrlichen Spaziergang, begab ich mich dorthin.

Das Lokal ist immer wieder einen Besuch wert, da es sich stetig wandelt. Ungefähr alle zwei Monate wechselt die Ausstellung von den Bilder, Accessoires, Karten, Lampen,… Auch das Mobiliar kann wechseln da die verschiedenen Stühle und Tische gekauft werden können. Somit ist ein erneuter Besuch immer wieder lohnenswert und überrascht aufs Neue.

Obige Worte zur Ausstellung. Nebst dem wird feiner Kaffee serviert und die Vitrine wartet mit herrlichen Schlemmereien… Die Kieferzäpfchen werde ich im Oktober vorbeibringen, damit diese dann im November zum Ausstellen bereits vor Ort sind. Ich bin neugierig, was sich in diesen Wochen im Lokal verändert hat. Und ein weiterer Termin kann ich in die Agenda einfügen. Denn am 19. November ist dort im Quartier Tag der offenen Türe und sämtliche Ateliers werden geöffnet haben, so dass ich ebenfalls vor Ort sein werde.

Um einerseits die Ateliers zu besuchen aber auch persönliche Gespräche bei den Kieferzäpfchen zu pflegen. Ich freue mich!

Wolkenblau Café & Design in Untersiggenthal
Wolkenblau Café & Design, Untersiggenthal

Ich möchte zukünftig über Neuigkeiten informiert werden:

Endspurt!

Ich besitze zwei Holzboxen, worin die Kieferzäpfchen aufbewahrt werden.

Diese sind nun fast voll. Gefüllt sind sie mit jeweils vierer-Gruppen von gleichfarbigen Pearls, welche mit unterschiedlichen Bicones kombiniert wurden. Nun, einige Lücken gibt es noch aber die sind überschaubar. So konnte ich heute eine Bestellung tätigen, und fand auf dem Markt beinahe alle noch notwenigen Perlen, um eben diese Lücken dann zu schliessen. Eine Box umfasst 64 Kieferzäpfchen.

Was machst Du danach? fragt sich manch eine /-r.

Nun meine Gedanken tanzen am Grossprojekt „Kranz“ umher, wie ich die einzelnen Kieferzäpfchen elegant verbinden kann, ohne dass der Faden störend sichtbar ist. Und apropos Faden sichtbar: Da gibt es doch das eine oder andere Kieferzäpfchen, bei welchem ich das Gefühl habe, dass an der Spitze der Faden zu stark sichtbar ist. Bei Diesen heisst es ohne zu zögern: auflassen und erneut mit einer anderen Fadenfarbe fädeln. Der Fehler passierte, da ich versuchte möglichst ähnlich-farbenen Faden der Perlen zu verwenden. Manchmal, je nach Abschluss an der Spitze, funktioniert dies. Doch am besten nehme ich schwarzen Faden und er verschwindet optisch in den sowieso dunkleren, schattigen Ritzen zwischen den Perlen.

Und dann steht ja am 3. Dezember der Chlouse-Märit in Spiez an. Ich freue mich riesig auf diesen Event! Der Stand soll aber edler gestaltet werden als beim ersten mal im vergangenen Jahr. Dort zündete im Hintergrund ein Schaufenster durch meinen Stand. Eine willkommene Lichtquelle, doch wenn ich die Fotos von damals ansehe, stört dieses Licht das weihnachtliche Ambiente. Naja, wer weiss, wie die Energiesparmassnahmen durchgesetzt werden, wird dieses Schaufenster nicht leuchten. Doch darauf lasse ich es nicht ankommen und sehe mich nach einem weihnachtlichen, grossen Stück Stoff um, welches den Hintergrund abdeckt und zudem, falls es wieder regnen würde, meine Präsenz etwas komfortabler macht, indem es mich nicht nass regnet.

Chlouse-Märit in Spiez im Jahr 2021

Und ja die Verpackung ist noch nicht geklärt. Ich zeigte Euch letzthin untenstehendes Foto mit einem selbstgenähten Säckchen. Geplant ist, dass ich einen Näh-Tag einlege um rationell einige Säckchen nähen zu können und zu berechnen, ob der Aufwand vertretbar ist ohne den Preis eines Kieferzäpfchens zu erhöhen.

Es gibt noch einiges zu tun bis zur Adventszeit. Auch das Art Café Wolkenblau in Untersiggenthal werde ich zuvor mal besuchen, bevor ich die Kieferzäpfchen für zwei Monate zum Ausstellen übergebe. Und wer-weiss, besuche ich heute gerade die Messe Authentica in Langenthal und schnuppere anderes Kunsthandwerk. Wenn dies der Fall ist, werde ich Euch bestimmt beim nächsten Blog davon berichten.

Ich wünsche Euch einen wundervollen Wochenabschluss und ein sommerliches Wochenende voller dolce far niente.

Herzlich, Karin & die Kieferzäpfchen

Ich möchte zukünftig über Neuigkeiten informiert werden:

von Anders Noren.

Nach oben ↑